Die Politik muss draussen bleiben

Ich schätzte Ueli Giezendanner als Mensch und Politiker sehr. Mit dem „Auftrag“ an Sportdirektor Alex Hür­zeler, sich in die aktuelle schwierige Lage im Spitzenfussball im Kanton Aargau aktiv einzuschalten, schlägt Ueli Giezendanner diesmal aber den falschen Weg vor. Die Politik hat im Sport nichts zu suchen, zu viele Beispiele zeigen, dass diese beiden Bereiche strikt von einander zu trennen sind. Auch dass Gelder aus dem Swisslos-Sportfonds in den Spitzenfussball fliessen sollen, damit Bauten und Anlagen saniert werden können, erachte ich als gefährlich. Und eine Fusion zu einem „FC Aargau“ hat auch in anderen Regionen in den letzten Jahren Schiffbruch erlitten, so im Tessin, mit Bellinzona, Lugano, Lo­carno, oder im Welschland mit Lausanne und Servette Genf. Selbst im Spitzenfussball identifizieren sich die Vereine mit einer Stadt, allenfalls einer Region, aber keinesfalls flächendenkenden mit einem Kanton.

Wenn der Kanton Aargau Spitzenfussball sehen will, und dies in einem hoffentlich bald fertig gestellten Stadion in Aarau auf höchster Ebene und in Wohlen in der Challenge League, liegt die alleinige Verantwor­tung bei den Vereinen und ihrem direkten Umfeld. Und es gibt genügend Beispiele in unserer Schweiz, die zeigen, dass dies durchaus möglich ist. Auch der Kanton Aargau schafft das.

Ja, Fussball ist die Volkssportart Nr. 1 in unserem Land, trotzdem, SVP hin oder her, lassen wir die Finger von den teilweise komplexen Mechanismen in diesem Geschäft. Der Spitzenfussball im Kanton Aargau wird dies mit eigenen Mit­teln und Möglichkeiten lösen. Die SVP wünscht dies dem Spitzenfussball im Aargau.

Der Dank gilt meinem Kollegen Ueli Giezendanner für den Denkanstoss. Damit sind hoffentlich in unserem Kanton die Funktio­näre der Spitzenfussballvereine nun endgültig hellhörig geworden.

 

Daniel Vulliamy, Grossrat SVP

Sportkoordinator Rheinfelden


Die SVP Fraktion hat sich konstituiert

Im Hotel Krone in Lenzburg wurde auf die neue Amtsperiode, die am 1. Januar 2017 beginnt, angestossen.
Im Hotel Krone in Lenzburg wurde auf die neue Amtsperiode, die am 1. Januar 2017 beginnt, angestossen.

Die SVP Fraktion hat sich an einer separaten Sitzung neu konstituiert und u.a. auch die Kommissionen-Zuteilungen vorgenommen.

 

 

Désirée Stutz wurde der Kommission JUS zugeteilt, Kathrin Hasler und Daniel Vulliamy gehören der Kommission Bildung, Kultur und Sport (BKS) an. 


Die SVP sagt „Danke“

Désirée Stutz aus Möhlin wurde neu, zusammen mit den bisherigen Kathrin Hasler, Hellikon, und Daniel Vulliamy, Rheinfelden, mit einem ausgezeichneten Resultat als Mitglied in den Grossen Rat des Kantons Aargau gewählt. Damit bleibt der grossrätliche Sitz von Fredy Böni, der nach 20 Jahren nicht mehr als Grossrat antrat, in Möhlin gewahrt.

Désirée Stutz, Kathrin Hasler und Daniel Vulliamy danken den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für ihre Unterstützung und freuen sich auf die politische Tätigkeit in Aarau zum Wohle des Kantons und der Regionen, insbesondere dem Fricktal.

 

Vorstand SVP Bezirk Rheinfelden

SVP Hit "Welcome to SVP" mit DJ Tommy ... Song


"Lebensfreude ist eine Entscheidung und ein Geschenk, das du dir selbst machst. "

Letzte Aktualisierung Oktober.2016

Nicole Engelhardt